Update September

Liebe Leserschaft,

es ist mal wieder Zeit für ein kleines Update.
Der letzte Monat hatte es in sich.

Die letzte von drei Demos fand in Wilhelmsruh statt. Wir haben fleißig mitorganisiert und Werbung für die Veranstaltung gemacht, um auf die Verkehrsproblematik in Wilhelmsruh und dem ganzen Norden von Pankow aufmerksam zu machen. Wir unterstützen ausdrücklich die Arbeit vom Verein für nachhaltige Verkehrsentwicklung (https://verkehr-pankow.de) und freuen uns auf die weitere Zusammenarbeit.

Die Demo haben wir auch genutzt, um Werbung für unsere neue rischluftheld:in-App zu machen: https://frischluft.wilhelm-gibt-keine-ruh.de. Damit könnt ihr, die Anwohner von Wilhelmsruh, einfach und komfortabel den Gestank aus dem Gewerbegebiet Flottenstr. an die zuständigen Behörden melden. Wir wollen auf Basis von Daten  vor den Verantwortlichen belegen, was die Bürger von Wilhelmsruh schon lange belastet.

Durch unseren stetigen Einsatz für eine Wohnraumnutzung bei der Bebauung vom Wilhelmsruher Tor ist nun auch wieder Bewegung reingekommen: Die Bezirksverordnetenversammlung gibt dem Plan der gewerblichen Nutzung nun auch contra (https://leute.tagesspiegel.de/pankow/talk-of-the-kiez/2020/10/01/141832/). 

Und auch beim Thema Lastenrad haben wir nicht locker gelassen. Der Bezirk Pankow hat nun die Förderung beim Senat beantragt um 10 Lastenräder anzuschaffen. Mindestens eines dieser Räder kommt nach Wilhelmsruh und wird mit dem Programm fLotte (https://flotte-berlin.de) kostenlos den Anwohnern zur Verfügung gestellt.

Ansonsten sind wir in einer sehr intensiven Arbeitsphase. Wir haben uns alle zwei Wochen in der Initiative getroffen. Alle drei Wochen fanden Treffen mit dem Fachbüro die raumplaner statt, eines davon sogar mit dem Senat.
Bis Ende November muss unser Preisgeld von 10.000 Euro ausgegeben werden und die Arbeit mit dem Fachbüro im Wert von 30.000 Euro zum Abschluss kommen.

Intensiv arbeiten wir an einem 2. (kleinen) Wilhelmsmarkt, sowie einem Pop-up-Kiezladen.
Außerdem wollen wir Marktstände anschaffen, damit andere Akteure und wir selbst, Kosten für Anmietung zukünftig einsparen können.
Die Bestandserhebung der Geschäfte in der Hauptstr. und näheren Umgebung wird zur Zeit grafisch vom Fachbüro aufgearbeitet und parallel arbeiten wir zusammen an dem Konzept für unseren Wochenmarkt 2021.

Wenn ihr euch auch für unseren Kiez stark machen wollt, oder jemanden kennt, der uns kennenlernen sollte 😉, dann schreibt uns einfach an info@wilhelm-gibt-keine-ruh.de.
Es ist so viel Arbeit, dass wir jede Hand und jeden Kopf brauchen können. 

Ganz konkret brauchen wir Hilfe bei folgenden Punkten:

  • Kauf eines Anhängers
  • Lagerort für die Marktstände
  • Kontakte zu Marktbetreibern oder eigenes Markt-Know-How

Ich wünsche euch einen tollen Oktober!
André

Update August

Liebe Leser,

auf den letzten Drücker erreicht euch das August-Update unserer Initiative. 😊

Dieser Monat hatte es wirklich in sich. Lebensereignisse, wie Einschulung, Kita-Wechsel, Konfirmation und Hochzeiten machten den August zu einer echten Herausforderung. Und dennoch haben wir uns wieder stark gemacht für unseren Kiez!

Bestandserhebung

Nach dem Kick-Off-Meeting im Juni, der Begehung der Hauptstr. im Juli, folgte Anfang August das 1. Arbeitstreffen mit dem Fachbüro „die raumplaner“ (https://die-raumplaner.de/). Dieses unterstützt uns die Attraktivität und Aufenthaltsqualität der Hauptstr. zu verbessern.
Mit dieser Zielsetzung ist der 1. Schritt eine Bestandsaufnahme der aktuellen gewerblichen Situation festzuhalten. Hierfür haben wir eine RIESIGE Excel-Datei erhalten, die es galt auszufüllen. Viele ganz fleißige Wilhelminen und Wilhelms sind durch Wilhelmsruh gezogen und haben die Ladenbesitzer interviewt und recherchiert um eine möglichst gute Datenbasis und -qualität zu erlangen.
Diese Bestandsaufnahme werden wir jährlich aktuell halten um Verbesserungen und Verschlechterungen auf Datenbasis nachweisen zu können.
Das Fachbüro wird außerdem Informationen zur Kaufkraft in Wilhelmsruh liefern, so dass am Ende dieses Dokument auch dazu dient potentiellen neuen Ladenbesitzern eine Entscheidungshilfe zu bieten sich in Wilhelmsruh niederzulassen.

Netzwerk

Die raumplaner waren auch Ideengeber und Türöffner für unsere Teilnahme an der AG RPV (ich habe bis heute keine Ahnung wofür RPV steht).
Hierbei handelt es sich um eine fachübergreifende Ämterrunde des Bezirks Pankow bei dir wir als Gäste in kleiner Zahl uns und unsere Projekte/Ideen vorstellen durften.
Ein wunderbare Gelegenheit unserer Initiative ein Gesicht in den Augen der Pankower Verwaltung zu verleihen, und andersherum ganz genauso. 
Wir konnten das Bezirksamt für viele unserer Themen sensibilisieren und haben einige Tipps erhalten. Da wir keine Mecker-Initiative sind, sondern konstruktive mit Behörden zusammenarbeiten wollen, war dies eine wichtige Veranstaltung.

Verkehrsdemo

Das andere wirklich große Thema, welches uns zur Zeit umtreibt, ist die Unterstützung der drei Verkehrsdemos.
Verschiedene Akteure, die für eine nachhaltigere Verkehrsentwicklung im Pankower Norden streiten, organisieren zur Zeit Verkehrsdemos (eine von Dreien war schon).
Wilhelmsruh geht am 17.9. auf die Straße und lehnt sich gegen den Schwerlasttransport auf!
Eine attraktive Hauptstr. mit Aufenthaltsqualität ist mit 40-Tonnern, die durch Wilhelmsruh scheppern, einfach nicht möglich. Und deshalb organisieren und helfen viele Mitglieder von uns.
Ab September gehen noch stärker in die Werbeoffensive für unsere Wilhelmsruh-Demo.

Wenn ihr euch auch für euren Kiez stark machen wollt, oder jemanden kennt, der uns kennenlernen sollte 😉, dann schreibt uns einfach an info@wilhelm-gibt-keine-ruh.de.

Es ist so viel Arbeit, dass wir jede Hand, jeden Kopf brauchen. 

Ganz konkret brauchen wir Hilfe bei folgenden Punkten:
* Organisation, Recherche und Planung
* Projektleitung
* Öffentlichkeitsarbeit
* Unterstützung beim Werben für die Verkehrsdemo

Ich wünsche euch einen tollen Start in den September,
André