Unsere Initiative für einen lebendigen Kiez Wilhelmsruh

Unsere Vision von Wilhelmsruh ist ein lebendiges, von Anwohnern mitgestaltetes und selbstbestimmtes Quartier.

Wir träumen von einem Kiez, der als Dreh- und Angelpunkt des täglichen Lebens fungiert. Wo man am Freitagabend auf ein Bier den Nachbarn trifft. Wo man immer mittwochs im Kiezladen zum Schachspielen zusammensitzt. Wo einem am Sonntagmorgen die Bäckersfrau wie immer „6 Schrippen und ein Mehrkornbrot“ einpackt. Wo Kinder sich zum Spielen im Garibaldipark verabreden und ihre Eltern in der Zwischenzeit im Buchladen stöbern. Wo die Bürgersteige nicht um 18 Uhr hochklappen und der Schwerlastverkehr nicht das Straßenbild beherrscht. Wo sich alles besorgen lässt, was man für den täglichen Bedarf (und darüber hinaus!) benötigt.

Und Wilhelmsruh hat ein großes Potential: Es gibt gewerblichen Leerstand, es gilt also eine Lücke zu besetzen, bevor Investoren diese Lücke bemerken und ein Quartier gestalten, das sich die Anwohner nicht wünschen. Dieses jetzige Zeitfenster wirkt, als würde für einen Moment die Zeit in Wilhelmsruh stehen bleiben. Alles geschieht hier langsamer. Und doch ist es nur ein kurzer Moment, der die Gelegenheit bietet, jetzt in die richtige Richtung abzubiegen und das Heft selbst in die Hand zu nehmen.

Bei Anette im Garten (2019)
Das Gründungsteam: Susann, André, Nele, Annette, Britta
(von links)

Es gibt unheimlich viel Bürgerengagement und Interessengruppen, die sich auf Verkehr, Heidekrautbahn und Kultur spezialisiert haben. Aber es gibt keine gebündelten Kräfte. Wir wollen alle Initiativen und Gewerbetreibende zusammenführen, denn jeder allein kann nichts erreichen, aber alle zusammen haben wir die Chance, Gehör zu finden.