Sommer-Update

Die Sommerferien sind vorbei und wir planen voller Vorfreude das erste Präsenztreffen seit gefühlten Ewigkeiten mit allen Wilhelms und Wilheminen. Zoom, Skype & Co. haben uns über sämtliche Lockdown-Phasen gerettet, aber der Mangel an bildschirmfreiem Austausch ist natürlich auch an uns als Bürgerinitiative nicht spurlos vorbeigegangen. Nun hoffen wir auf neuen Schwung, neue Ideen und vielleicht sogar neue Gesichter in unseren Reihen. Zu beackernde Themenfelder gibt es – wie immer – genug.


EIN BLICK IN DIE VERGANGENHEIT
Auf Nachfrage von Constance Karlinsky, die Strategisches Nachhaltigkeitsmanagement studiert, haben wir uns in kleiner Runde zusammengesetzt, um aus dem wilheminischen Nähkästchen zu plaudern. Wie alles angefangen hat, damals, in Annettes Garten oder vielleicht sogar schon zuvor, bei der Zukunftswerkstatt in der alten Bibliothek. Wie der Wettbewerb “MittendrIn” uns einen großen Schub an Motivation gegeben hat, aber auch vor die Herausforderung gestellt hat, finanziell zu haushalten, Projekte effizient zu managen und mit verschiedenen Akteuren zu interagieren. Wie André morgens um 5 Straßen gesperrt hat. Wie Britta und Barbara unermüdlich den Vermieter des Kiezladens bearbeitet haben. Wie Nele immer die richtigen Fachwörter parat hat. Wie Arne einfach nicht locker lässt beim Thema Gestank. Wie Julia sich für ein nachhaltiges Verkehrskonzept einsetzt und Antonia und Thuy dafür sorgen, dass wir auch in den sozialen Medien präsent sind. Wie Angela, Marcel und ich die Wilhelmsruher Geschäfte abgeklappert haben, um mal eine Bestandsaufnahme zu machen und und und…
Ganz nebenbei wurde bei diesem Treffen der Meetingraum im Kiezladen eingeweiht, der seinen ganz eigenen Charme versprüht und in Zukunft regelmäßig genutzt werden soll – sowohl von uns Wilhelms als auch anderen interessierten Gruppen.

„Wie hat eigentlich alles angefangen?“ fragt Constance im frisch eingeweiten Meetingraum im Kiezladen.


CARSHARING
“Soll ich mir ein Auto kaufen oder nicht?”, fragte Anne beim letzten Treffen in die Runde und eröffnete mal wieder die Diskussionen rund ums Thema Carsharing. Bisher erachten Flinkster, Miles & Co. unseren Kiez wohl noch nicht als lukrativ genug. Dass hier eine große Anzahl von Menschen ohne PKW lebt und der ein oder andere durch ein Carsharing-Angebot möglicherweise auf einen Erst- oder Zweitwagen verzichten könnte, haben wir bereits festgestellt. Warum also nicht selbst organisieren?! Im Herbst führen wir Gespräche mit Menschen, die so etwas bereits in Eigenregie auf die Beine gestellt haben und dann kann es losgehen mit einem Nachbarschaftsauto für Wilhelmsruh!

LASTENRAD
Wer bereits jetzt schwere Lasten oder bis zu zwei Kinder ganz ohne Motor transportieren möchte, kann sich ab dem 20.August “Landlasti” am Landhaus Rosenthal ausleihen – kostenfrei! Auch hier waren einige von uns intensiv bei der Standortsuche dabei und wir freuen uns, dass jetzt ein umweltfreundliches Transportmittel mehr im Kiez zur Verfügung steht. Mehr Infos gibt es unter https://flotte-berlin.de/…